ZIELE VON EDNA

Weder der Energiemarkt noch die Energiewende können funktionieren, ohne dass sich die IT-Systeme der Marktpartner reibungslos miteinander verständigen. Denn die Kommunikationsprozesse werden zunehmend komplexer, nicht nur bei Standardprozessen wie dem Lieferantenwechsel. Vor allem auch die Umsetzung der neuen Smart Energy-Infrastruktur ist ohne einen standardisierten und automatisierten Datenaustausch zwischen den beteiligten IT-Systemen nicht möglich.

Ziel von EDNA ist es, die Automatisierung der Geschäftsprozesse zwischen den Marktteilnehmern im liberalisierten Energiemarkt voranzubringen. Dazu haben sich Hersteller von entsprechenden Softwaresystemen, Beratungsunternehmen, Energiemarktdienstleister sowie Unternehmen der Energiewirtschaft zum EDNA Bundesverband Energiemarkt & Kommunikation e.V. zusammengeschlossen. 

EDNA versteht sich als Interessensvertreter sowohl der Anwender als auch der Softwarehersteller, Beratungsunternehmen und Energiemarktdienstleister. Hierfür arbeitet EDNA eng mit den Gremien der Bundesnetzagentur, dem Bundeswirtschaftsministerium und den Verbänden zusammen. Bei der aktiven und kritischen Begleitung der Entscheidungsprozesse in den Institutionen und Gremien konzentriert sich EDNA auf

  • die Wahrung der Wirtschaftlichkeit bei der Umsetzung aller Vorgaben für die Marktprozesse 
  • die Sicherung einer größtmöglichen Qualität bei den Kommunikationsprozessen 
  • ein Änderungsmanagement, das mit realistischen Terminvorgaben arbeitet, so dass neue oder veränderte Prozesse zum Stichtag auch tatsächlich marktweit funktionieren können